Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Feste im Roten Kreuz’ Category

Der Duft von Bratwürsten und frischen Waffeln lockte die Bewohner vom BRK Wohnen und Leben nach draußen in den weihnachtlich erleuchteten Innenhof. Das Wetter spielte mit und zum Aufwärmen gab es Plätze rund um die Feuertonne. Zum zweiten Mal hat die Soziale Betreuung den kleinen Weihnachtsmarkt für die Bewohner, Angehörigen und Gäste organisiert. Schon Wochen vorher haben die Bewohner fleißig gewerkelt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: gestrickte Socken, Wärmflaschenüberzüge, Babyschühchen und Teddybären, getöpferte Schalen, Geschenkanhänger und Pilze, Weihnachtsgestecke und –karten und noch vieles Nützliches und Schönes wurden zum Kauf angeboten. Auch ein Schmuckstand bereicherte das Angebot.

Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer sorgten dafür, dass alle Bewohner den Weihnachtsmarkt besuchen konnten. Die musikalische Umrahmung übernahmen eine Bläsergruppe mit weihnachtlichen Weisen und der 2. Bürgermeister von Höchstadt, Günther Schulz, der mit seiner Drehorgel durch alle Wohnbereiche zog. Besonders berührt wurden die Besucher jedoch von den KISI-Kids aus Weisendorf, die mit Liedern und Texten allen die frohe Botschaft von Weihnachten näher brachten.

 

 

Ein stimmungsvoller Abend ging zu Ende und die Bewohner freuen sich bereits auf die Weihnachtsfeiern in den Wohnbereichen, wozu das Höchstadter Christkind seinen Besuch angekündigt hat. Alljährlicher Höhepunkt sind die festlichen Weihnachtsgottesdienste in der Hauskapelle: Am Freitag, 22.12.2017 um 18:00 Uhr findet der evangelische und am 2. Feiertag um 10:00 Uhr der katholische Gottesdienst statt. Dazu sind auch die Angehörigen und Besucher herzlich eingeladen.

Doris Kratz

Advertisements

Read Full Post »

Mit einem gemeinsamen Fest hat der BRK Behindertenclub Herzogenaurach seine Tätigkeit nach 35 Jahren beendet. Vorträge, Ausflüge, Basteln, Grillen, Besuch der Sommer-Kirchweih und vieles mehr, die Zahl der absolvierten Veranstaltungen ist wirklich Legion. Im November 1982 startete der Kreis mit dem Ziel, Menschen mit Handicaps und ihren Angehörigen eine Möglichkeit vor Ort zu bieten, um bei zwangloser Atmosphäre schöne gemeinsame Stunden zu verbringen. So eine Runde lebt stets von einem oder mehreren Machern, die für Inhalte, Organisation und Kontinuität sorgen. Schon seit vielen Jahren hat Herr Friedrich Speth für den Kreis Verantwortung übernommen. Ein so langer ehrenamtlicher Einsatz ist immer etwas absolut Herausragendes, das es vedient, auch gewürdigt zu werden. Frau Melitta Schön war darum sehr gerne der Einladung zur feierlichen Abschlussrunde des BRK Behindertenclubs gefolgt, um in ihrer Eigenschaft als Beauftragte für die BRK Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit Herrn Speth Dank und Anerkennung für diese persönliche ehrenamtliche Leistung auszusprechen. Natürlich konnte Herr Speth nebst Urkunde des BRK Kreisverbands auch ein kleines Präsent aus den Händen von Frau Schön entgegennehmen.

Herbert Blank, 29/11/2017

Read Full Post »

In aller Frühe wurden die Bewohner vom getucker geweckt: Ca. 100 Traktorfreunde hatten sich auf den Weg gemacht, um sich mit ihren historischen Fahrzeugen und Zubehör auf dem weitläufigen Gelände um das BRK Zentrum in Etzelskirchen ihren Platz zu suchen.

Mit einem evangelischen Gottesdienst mit Pfarrer Schlee im Festzelt begann das Fest dann offiziell. Anschließend begrüßte der Heimleiter Jan Pyschny die zahlreichen Besucher und bedankte sich bei allen fleißigen Helfern aber besonders bei seinem Hausmeister Rüdiger Leisgang, der das Traktortreffen mit seinen Freunden wieder in bewährter Weise organisiert hat. Doch heuer stahlen die Kleinen den Originalen die Show. Der Rentner Otto Prior aus Hessen baut Oldtimer-Traktoren originalgetreu nach und hat 2 „Miniatur-Eicher“ mitgebracht. Diese waren den ganzen Nachmittag umschwärmt von den kleinen Festbesuchern, die heute mal selber einen Bulldog fahren konnten so richtig mit Gaspedal, Bremse und Beleuchtung wie die „Großen“.

In die Vorkriegszeit zurückversetzt fühlten sich die Besucher, wenn sie das Dreschen mit dem Dreschflegel ausprobierten oder den Etzelskerchner Waschweibern bei ihrer mühevollen Arbeit zusahen. Besonders die kleinen Mädchen waren begeistert, wenn sie mal die Wäschestücke in der Zinkwanne bearbeiten durften. „Wir sind schon froh, dass es die Waschmaschine gibt“, waren sich dagegen die Mütter einig. Von Weitem lockte das duftende Brot ganz frisch aus dem Backofen vom „Armen Bauernbeck“ aus Höchstadt und am Zeltplatz zeigte ein Künstler an der Kettensäge, wie er das Holz bearbeitet und aus den rohen Stücken verschiedene Tiere und Figuren entstehen.  Die Bewohner selber boten ihre getöpferten und gebastelten Werke zum Verkauf an.

Viele Besucher konnten sich bei speziellen Führungen einen Einblick verschaffen in die Räumlichkeiten und das Arbeiten in der Rettungswache und dem Seniorenheim.

Der BRK Kreisvorsitzende Stefan Müller ließ es sich nicht nehmen, ein Grußwort an die Bewohner, Besucher und die vielen ehrenamtlichen Helfer zu richten. Zusammen mit der Kreisgeschäftsführerin Beate Ulonska aus Erlangen nahm er die Gelegenheit wahr, den ersten Heimleiter des Hauses Erich Silberhorn für sein 60-jähriges und seine Frau für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement für das Rote Kreuz zu ehren.

Bis in die Abendstunden genossen die Bewohner und Besucher die besondere Atmosphäre auf dem weitläufigen Gelände und ließen sich auch von einem kurzen Regenschauer nicht vertreiben.

Doris Kratz
16.05.17

Read Full Post »

„Tag der offenen Tür“ und Traktor-Oldtimertreffen
im BRK-Zentrum Höchstadt am 14. Mai 2017

Das „BRK Wohnen und Leben“ und die Rettungswache Höchstadt laden am Sonntag, 14. Mai 2017 gemeinsam zum „Tag der offenen Tür“ im BRK-Zentrum in Höchstadt/Aisch-Etzelskirchen ein. Beginn ist um 11:00 Uhr mit einem evangelischen Gottesdienst im Festzelt.

Geboten wird ein vielfältiges und lebhaftes Programm für Jung und Alt. Um 14:00 Uhr richtet der Vorsitzende des BRK Erlangen-Höchstadt, Staatssekretär Stefan Müller, MdB, ein Grußwort an die Besucher.

Mitmachen. Erleben. Infomieren.
Auf dem weitläufigen Gelände werden die zahlreichen Traktor-Oldtimer wieder das Highlight sein. Drum herum stellen Handwerker ihre Arbeit aus vergangenen Zeiten vor, wie Brot backen, Wäsche waschen und Dreschen mit dem Dreschflegel, dazu zeigen sich ein historischer Sägespaltautomat sowie ein Kettensägenkünstler in Aktion. Die Bewohner beteiligen sich mit dem Verkauf ihrer selbstgefertigten Kunsthandwerke.

 

Interessante Einblicke
Während des ganzen Tages besteht die Möglichkeit, die beiden Einrichtungen „BRK Wohnen und Leben“ und „Rettungswache“ bei speziellen Führungen, Ausstellungen und Aktionen näher kennenzulernen und Einblicke in alle Bereiche zu erhalten.

Alle Einsatzeinheiten des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes stellen sich mit ihren Aufgaben und ihrer Ausrüstung vor. Zu besichtigen sind die neuesten Einsatzfahrzeuge, die Ausrüstung des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes, der Bergwacht und der Wasserwacht. Auch die Rettungshundestaffel klärt über ihre Arbeit auf und ihre treuen Helfer dürfen gestreichelt werden. Das Rotkreuz-Museum Nürnberg steuert historische Exponate bei. Erlebt werden kann damit die Geschichte des Rettungsdienstes von gestern bis heute.

Praktische Hilfen
Es gibt praktische Informationen und Tipps zu einer Vielfalt von Themen erhalten: Von der Ersten Hilfe bis zum aktiven ehrenamtlichen Einsatz im Roten Kreuz, von der Pflege und Betreuung inkl. Hausnotruf, Menüdienst und Fahrdienst bis hin zur „digitalen Welt für Senioren“. Darüber hinaus kann man sich die Blutgruppe sowie die Blutzucker- und Blutdruckwerte bestimmen las-sen. Die Mitglieder des SeniorenNetzes informieren über „die digitale Welt für Senioren“.

Spannendes Kinderprogramm und leibliches Wohl
Für die Kinder bietet die soziale Betreuung mit Wasserwachtjugend ein spannendes und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

Für das leibliche Wohl wird mit einem vielfältigen Essensangebot reichlich gesorgt! Dazu gibt es den ganzen Tag über Festzeltbetrieb und gemütliche Plätze im Café Ezzilo mit seiner Sonnen-terrasse. Musikalisch wird das Publikum durch Johnny Ray Norris schwungvoll unterhalten.

Die Bewohner und Mitarbeiter laden herzlich dazu ein, mit ihnen diesen „Tag der offenen Tür“ zu feiern – bei jedem Wetter!

 

Read Full Post »

p1290136_k



p1290050_k p1290061_k p1290074_k p1290089_k p1290109_k p1290152_k

Höchstadt-Etzelskirchen, 19/12/16

Projekt Weihnachtsmarkt, eine Idee ist schnell geboren. Diese kreative Idee der Sozialen Betreuung im BRK Wohnen und Leben Etzelskirchen begeisterte auch den Einrichtungsleiter Herrn Jan Pyschny und erhielt schnell und unbürokratisch grünes Licht.
Jetzt mussten weitere Bereiche wie Hausmeister, Küche, Service mit ins Boot genommen werden. Wunderbar war es, zu erleben, wie sich alle Abteilungen dafür begeistern ließen.
Natürlich ging es in erster Linie um unsere Bewohner. Für diese gestalteten wir eine Projektwoche. Stoffkränze wurden mit Unterstützung von Schülern der Ritter von Spix Schule gebunden. Wichtel mit roten Mützen entstanden aus Tannenzapfen und Sammeltassen wurden mit selbst zubereiteten Vogelfutter befüllt. Die Handarbeitsdamen strickten Socken, Wärmflaschenüberzüge, Babyschühchen und Taschen. Sitzkissen wurden gewebt und Stofftaschen genäht. Auf den Wohnbereichen wurde mit den Bewohnern weihnachtlich gebastelt. Bunt- und Glanzpapiere verwandelten sich in Sterne. Plätzchenduft füllte heimelich die Flure.
Dann war es soweit: Der kleine Weihnachtsmarkt stand. Lichterketten, Tannenwedel und Weihnachtsschmuck zierten die Buden. Am Teich brannte ein Feuer und Teelichter in Gläsern leuchteten den Weg aus. Mit Livemusik, gestaltet von Mitarbeitern der Sozialen Betreuung, stimmten sich alle weihnachtlich im Café ein. Lebhaft wurde auch von den Angehörigen mitgesungen. Um 15.00 Uhr trafen die Ehrenamtlichen ein. Sie unterstützten beim Begleiten von Bewohnern. In den Zimmern von immobilen Bewohnern wurden die Fenster geöffnet, so dass Musik und Düfte, die ein solcher Markt mit sich bringt, auch zu diesen Menschen durchdringen konnten. Der Singkreis aus Adelsdorf sowie Musikanten aus Elsendorf bereicherten die Veranstaltung. Für das leibliche Wohl gab es Glühwein, auch alkoholfrei, Bratwürste direkt vom Grill und frisch gebackene Waffeln.
Das stimmungsvolle Ambiente weckte bei allen freudige Erinnerungen und sollte in den kommenden Jahren unbedingt wiederholt werden.

 

 

Soziale Betreuung
Christine Müller

WuL_Logo

Read Full Post »

wus_071216

Dicht gedrängt saßen die Reihen der BRK Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit (WuS) bei einem offiziellen Dankeschönessen am 7. Dezember in der Blauen Traube im TB. An die 70 Aktive waren zusammen gekommen. Vertreten waren Abordnungen der BRK Seniorenclubs aus dem Stadt- und Landkreis, die Lesepaten, der Reisebegleitdienst, die Erlanger Blutspendehelfer, die Gruppe Wir für Jung und Alt, das SeniorenNetz im BRK und Herr Barthelmes für das Gedächtnistraining. Herr Stefan Müller würdigte in seiner Ansprache den hohen persönlichen Einsatz und das inhaltlich breit aufgestellte Engagement der ehrenamtlichen Helfer in den sozialen Einsatzfeldern des BRK Kreisverbandes. Durch die diesjährige Gründung der WuS hat das soziale Segment der BRK-Arbeit nunmehr die gebührende Anerkennung und Gleichstellung mit den bisherigen traditionellen Gemeinschaften erfahren. Auch der stellvertretende Landrat Herr Christian Pech brachte in einem Grußwort seinen großen Respekt und Dank für die erbrachte Leistung im Dienste unseres Gemeinwesens zum Ausdruck. Frau Waltraud Heiter war als ehrenamtliche Landesbeauftragte für die Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit eigens angereist, um eindrucksvolle und lobende Worte an die geladenen Helfer zu richten. Auch wenn die heutigen aktiven sozialen Gruppen im BRK schon viele Jahre sehr erfolgreich tätig sind, so stand deren Einsatz bislang zumeist im Schatten der Baulichteinsätze. Durch die WuS hat sich ein neuer Blickwinkel ergeben, als Würdigung und Chance für die Helfer im sozialen Einsatz wie auch für das BRK als Wohlfahrtsverband. Unter den Anwesenden war ebenso Frau Melitta Schön, diesmal als Vertreterin ihres Clubs der Junggebliebenen, Frau Irmgard Conrad als ehrenamtliche Beauftragte des Vorstands für die WuS und Frau Beate Ulonska als einladende Gastgeberin des gelungenen und stimmungsvollen Abends.

Erlangen 08/12/16
BRK-ERH
Herbert Blank

Read Full Post »

Viele Ehrengäste und lebhaftes Programm zum „runden Geburtstag“

2016-06-08 50 Jahre BRK Seniorenclub Eckenhaid_800

Landrat Alexander Tritthart, BGM Ilse Dölle, Alt-BGM und stv. BRK-Vorsitzende Melitta Schön und BRK Kreisgeschäftsführerin Beate Ulonska im Kreis der Geehrten.

Eng wurde es bei der gut besuchten Festveranstaltung in Eckenhaid. Bereits seit einem halben Jahrhundert trifft man sich beim BRK Seniorenclub und freut sich über einen mitreißenden Mix aus Kultur, wichtigen Informationen und stimmungsvoller Gemütlichkeit. Der Erfolg spricht für ein hoch motiviertes und gut eingespieltes Organisationsteam.

Darum ist die Historie des Clubs nun auch schon seit 26 Jahren eng mit dem Namen Erika Hofbauer verbunden, die mit ihren treuen Helfern allmonatlich ein dreistündiges Programm auf die Beine stellt, das niemanden mehr zuhause hält.

Und so durfte sich das Team auch über prominente Gratulanten freuen. Landrat Alexander Tritthart, sein Amtsvorgänger Eberhard Irlinger, Bürgermeisterin Ilse Dölle und ihr Vorgänger Wilfried Glässer – um einige wenige zu nennen – würdigten in ihren Glückwünschen anerkennend die herausragende Leistung anspruchsvoller und vor allem lebhafter Seniorenarbeit.

Ein derartig langjähriges ehrenamtliches Engagement (Erika Hofbauer hat in den 26 Jahren ihrer Leitung keinen Termin ausfallen lassen!) verdient natürlich auch entsprechende offizielle Anerkennung. Somit war es der stellvertretenden BRK-Vorsitzenden und Heroldsberger Altbürgermeisterin Melitta Schön und der Kreisgeschäftsführerin Beate Ulonska eine besondere Freude, das Betreuungsteam um Erika Hofbauer für ihren engagierten Einsatz mit der Vergabe von Ehrenurkunden des Bayerischen Roten Kreuzes auszuzeichnen.

Anni Dachs, Inge Deinhard, Ingrid Rau, Elisabeth Rührig, Senta Schossau, Meta Ungar und natürlich Erika Hofbauer erfuhren damit ein sichtbares Zeichen und einen besonderen Dank des BRK für ihr langjähriges Wirken im Zeichen der Menschlichkeit.

Im kulturellen Festprogramm kam schnell Stimmung auf. Mitwirkende waren u. a. Adolf Prechtl als Verfasser und Komponist des beliebten Eckentaler Heimatliedes, das Heide-Trio von Eckenhaid mit diversen Beiträgen, sowie die Drehorgel-Einlage von Alois Pabst, mit weiteren musikalischen Stücken, darunter auch das Lied der Heimat von Mittelfranken und das Lied vom fränkischen Wind.

BRK-ERH
Herbert Blank

Read Full Post »

Older Posts »