Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Kunst im BRK’ Category

Die Digigruppe des SeniorenNetzes im BRK und die Erlanger Fotoamateure laden für Donnerstag, den 21.05., um 17 Uhr, zur Vernissage einer gemeinsamen Fotoausstellung in die Räume der Erlanger Stadtbibliothek, Marktplatz 1. Die Ausstellung kann bis zum Dienstag, den 23.06. besichtigt werden.

Vernissage_1

Vernissage_2

BRK-ERH
Herbert Blank

Advertisements

Read Full Post »

Am Sonntag, den 6. Mai ist es soweit. Der Kreisverband präsentiert bereits zum 3. Mal sein Leistungsspektrum an einem Tag der offenen Tür. In diesem Jahr findet diese Veranstaltung im Rahmen des 125jährigen Jubiläum des Kreisverbandes unter dem Motto „Menschlichkeit vor Ort“ statt. Da ist für jeden etwas dabei. Merken Sie sich den Termin jetzt schon vor!

In unserem Flyer finden Sie das Programm der Veranstaltung! Programm „Tag der offenen Tür 2012“

Read Full Post »

Die neue Ausstellung im BRK-Zentrum

Maria de Lourdes Mercado de Kram bringt mexikanisches Flair in Franken ein. Im Gegensatz zu den expressiven, großformatigen Frauenköpfen Frau Schieles bringt Frau de Kram eher ruhige, pastellartige Menschenkörper ins Bild.

Nach ihrem Studium als Innenarchitektin in Mexiko studierte sie in Griechenland und Kolumbien Malerei.

Ausstellungen fanden in Mexiko und Deutschland statt. Seit 2001 lebt Frau de Kram mit ihrem Ehemann in Deutschland.  Besondere Freude macht ihr die Innengestaltung von Kinder- und Jugendzimmern mit Wandmalereien und Design. Ihre Malfarben, vornehmlich Acryl,  bezieht sie immer noch aus Mexiko.  Besonders Regenbogenfarben haben es ihr angetan. Ihre sportliche Betätigung findet sie als Tennistrainerin in der Umgebung Erlangens. Deshalb machen  ihre Körperlinien auch einen  zwar zarten, eleganten und dennoch sportlichen Eindruck.

Martina  Schiele: Die seit 1988 freischaffende Autodidaktin Martina Schiele hat im Laufe der Jahre zu einem eigenen, unverwechselbaren Stil gefunden. Die vornehmlich in Öl und Acryl ausgeführten, expressionistischen Arbeiten – häufig Frauengesichter und – körper – sind voller symbolhafter Farben und kräftiger Linien.

Ein zweiter Aspekt ihres künstlerischen Schaffens ist das Bildhauern mit Kettensäge und großen Eisen.  Die hier gezeigte Skulptur
„Fünf Kontinente“ wurde 2009 gefertigt. Die Kontinente stilisiert durch vier Körperhälften und einer afrikanischen Maske. Hinweis auf das Miteinander in der Welt. Martina Schieles Arbeiten wurden auf Ausstellungen u. a. in Paris, Straßburg, Damaskus und Berlin gezeigt.

Die Ausstellung dauert vom 23.04.2010 bis 21.05.2010, Mo. – Fr. von 08.00 – 16.00 Uhr

H. Barthelmes

Read Full Post »

Rosen für Melitta Schön

Die 1. stellvertretende Vorsitzende des BRK Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt, Melitta Schön,  feiert heute ihren 65. Geburtstag.

Melitta Schön kam in Neunhof bei Lauf auf die Welt und arbeitete zunächst bei der Sparkasse in Lauf. Ende der 60-er Jahre zog die Familie nach Heroldsberg. Melitta Schön interessierte sich schon früh für soziale Themen und engagierte sich zunächst in der Seniorenarbeit der AWO und bei der evangelischen Kirche. Einige Jahre gehörte die Sozialdemokratin dem Heroldsberger Gemeinderat an. Zur 2. Bürgermeisterin wurde sie 1990 gewählt, und von 1996 bis 2008 war sie das Gemeindeoberhaupt. Seit 1996 vertritt Melitta Schön die Interessen im Kreistag Erlangen-Höchstadt. Am 2. Dezember 2009 wurde die Jubilarin mit der kommunalen Verdienstmedaille ausgezeichnet.

Melitta Schön mit Jürgen Üblacker und Stefan Müller

Die Heroldsberger Altbürgermeisterin und Kreisrätin Melitta Schön zeigt sich stets offen für die Ideen von Henry Dunant und unterstützte mit allen Kräften den Bau der BRK- Rettungswache im Oberland. Im Jahre 2005 wurde sie in den Vorstand des BRK Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt gewählt und übernahm den Posten der 2. stellvertretenden Vorsitzenden. Seit April 2009 ist sie die 1. stellvertretende Vorsitzende des BRK Kreisverbandes. Diese Aufgabe leistet sie meisterhaft und findet immer nicht nur Zeit, sondern auch ein offenes Ohr für die Rotkreuzler, für ihre Sorgen und Freuden.

Die Galerie des BRK-Zentrums fand in Melitta Schön eine treue Anhängerin. Sie vertritt gerne den Vorsitzenden, Stefan Müller MdB, bei den Eröffnungen der Vernissagen, genauso bei den Ehrungen von Blutspendern und Mitarbeitern.

Melitta Schön in Wladimir beim Katastrophenschutz

2009 entdeckte Melitta Schön eine neue Liebe, nämlich die Liebe zur russischen Partnerstadt Erlangens Wladimir, wo sie im Dezember letzten Jahres gemeinsam mit Jürgen Üblacker am 10-jährigen Jubiläum des dortigen Rot-Kreuz-Zentrums und des Projekts „Lichtblick“ teilnahm. Sie hat den Freunden in Wladimir fest versprochen, baldmöglichst wiederzukommen.

Der Wille zu helfen, war auch da, als sich Rumen

Melitta Schön und Rumen Mihailov bei der Gedenkfeier für RK-Ärzte in Sofia

Michailov, ein aus Bulgarien stammender Heroldsberger, mit der Bitte um Unterstützung für seine Heimatstadt Burgas an sie wandte. Hilfe für Bulgarien ist das jüngste internationale Projekt des Kreisverbandes. Dazu s. Bericht im Blog vom 22. März d.J.

Der BRK Kreisverband Erlangen-Höchstadt gratuliert Melitta Schön zu ihrem heutigen Geburtstag und wünscht ihr alles Gute und Liebe.

Wir hoffen, dass sie noch lange Jahre die Arbeit des Roten Kreuzes in Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt begleiten und uns allen ihre Kompetenz und Lebensfreude schenken wird.

Read Full Post »

Gerti Koch

Gerti Koch

Vernissage „Emotionen“ mit Malerei und Skulpturen von Gerti Koch, Hemhofen, am Freitag, den 5. März, um 19.00 Uhr im BRK Zentrum, Henri-Dunant-Str. 4

Gerti Koch, vor vielen Jahren als Keramikerin und Bildhauerin gestartet, ist seit 2000 als Malerin bekannt. Als Absolventin der Faber-Castell-Akademie in Stein, hat sie ihre Studien- und Reifejahre schon lange hinter sich gelassen. Sie verfolgt in den letzten Jahren einen aus tiefstem Inneren kommenden Weg und glänzt durch große, konzeptionelle Sicherheit.

„Ich bin eine Geschichtenerzählerin“, sagt sie von sich, wenn sie in ihren Gemälden mit einer typischen Mischform zwischen Abstraktion und figürlicher Darstellung von Personengruppen hin und her eilt. Drastisch erscheinen ihre verschiedenen Ebenen in schwarzweiß gemalt, sie sind aber nicht immer düster, denn sie akzentuiert ihre Darstellung durch farbige Einsprengsel.

2009 wurde die Künstlerin von der Faber-Castell-Akademie sogar eingeladen, ihre neusten Bilder in der „Alten Mine“ in Stein auszustellen.

„Mein Weg zur Kunst ist in meinem Inneren immer klar vorgezeichnet“, sagt Gerti Koch von sich mit Überzeugung.

Ihre zahlreichen Ausstellungen bestätigen diese Aussage. Wir freuen uns auf die zahlreichen neuen Arbeiten an unseren Wänden im BRK-Zentrum.

Prospekt zur Ausstellung: Emotionen – Flyer

Read Full Post »

Ausstellung „ Das Buch“ im BRK-Zentrum

Den Eindruck eines Punktsieges des Buches gegen das Internet konnte man bei der Vernissage des Laufer Kunstkreises im Erlanger BRK-Zentrum schon gewinnen. Acht “Trommelfrauen“ machten Stimmung für das Buch im voll besetzten BRK-Casino.

Sogar der Bundestagsabgeordnete und BRK Vorsitzende Stefan Müller war eigens aus Berlin gekommen und begrüßte die Ehrengäste: die Erlanger Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuss, die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin, Karin Knorr, die stellvertretende Vorsitzende des BRK Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt, Melitta Schön, und Georg Schweikert, Fachbürgermeister für Kultur der Stadt Lauf. Stefan Müller zeigte sich sehr froh, dass der Kunstkreis sich diesem schwierigen und intellektuell spannungsgeladenen Thema gewidmet hat.

Der Laufer Kunstkreis, der seit 1988 schon zahlreiche Ausstellungen in Lauf und Umgebung durchgeführt hat, will mit der Ausstellung das Thema „Buch“ von mehreren Seiten beleuchten. 15 Künstler zeigen ihre Aussagen zum Buch durch Malerei, Keramik, Bildverfremdungen und Bildmodelle in außergewöhnlich intelligenter Form. Erstaunlich, welche ausdrucksstarken Aussagen über das Buch bei intensiver Beschäftigung mit dem Thema möglich sind.

Beispiele hierfür: Bücher – meine Freunde, geheimnisvolles Buch, Schatzkästchen, Phantasieflügel Buch, der Lesekreis und Lesestoff, Bücher öffnen Welten, Leselampe, Bücherei und Buchbinder, der Bücherberg, die Leseratte, die Bibel und der Lesetraum.

Helmuth Barthelmes, Betreuer der BRK-Galerie, spannte in der Einführung den Bogen von Johann Gutenberg, dem Erfinder des Buchdrucks, über den Erfolg der Luther Bibel bis hin zu Goethes epochalen Roman „Werthers Leiden“ und den Ereignissen der Nazizeit mit der Verbrennung von Büchern unliebsamer Intellektueller im Jahr 1933. Erst die Frankfurter Buchmesse machte Deutschland 1949 international wieder zu einem respektierten Land des Buches. Der Kurator wagte auch einen Blick in die Zukunft des Buches im Wettbewerb zum Internet und zitierte Frank Schirrmachers Buch „Payback“,  in dem dieser vor den Folgen der Infoflut warnt. Die Gefahr werde immer größer, alles zu wissen, aber angesichts der Masse an Informationen den Überblick zu verlieren.

Helmuth Barthelmes dankte Gerta K. Hederer und Christa Knecht vom Laufer Kunstkreis für die außergewöhnliche und aufrüttelnde Darstellung und schloss mit dem Aufruf an alle, dem Buch eine Chance zu lassen und sich eigenes Wissen durch ruhiges und konzentriertes Lesen anzueignen.

„Unsere modernen Helden sollen wirklich nicht die Computer sein, sondern die Bücher, die Autoren, die Philosophen, gerade auch die Künstler, die Natur, die Landschaft, der Baum. Warten wir nicht auf die großen Wunder, entdecken und genießen wir immer wieder diese kleinen Wunder, die für uns drinnen und draußen täglich geschehen. Halten wir sie fest, dann ist das Internet keine Gefahr“.

Read Full Post »

Wir laden Sie herzlich zur Vernissage „Laufer Künstlerkreis“ am Freitag, den 15. Januar 2010, um 18.30 Uhr in das Rot-Kreuz-Zentrum, Henri-Dunant-Straße 4, ein.

Das in den ausgestellten Arbeiten des Künstlerkreises „stringent gebündelte breite Spektrum möglicher Bücher“, so Michael Löse, „öffnet Welten – nicht nur durch die Erschließung des Persönlichen in einst verschlossenen Tagebüchern und Schatzkästlein – dies geschieht auch eingedenk der menschlichen Verantwortung zwischen Erinnerung und Vision, Gedächtnis und Traum, zwischen denen es einen Pfad zu neuen Denkformen zu finden gilt, der vielleicht vor den Urtexten, wie etwa dem der Bibel, immer schon da war.
Auch das Vielleicht und die Suche, die jedem Text als eines der Geheimnisse seines Entstehens innewohnen, werden reflektiert. Neugier weckt das Schriftmaterial kryptischer Texturen ebenso wie Wortspiele die, zum Lesestoff verwoben, auf Entschlüsselung warten.“

Arbeiten der Künstler:

  • Ursula Burzer
  • Ruth Elsner
  • Marietta Emmert
  • Babette Friedrich
  • Gerda K. Hederer
  • Grete Hoideger
  • Renate Jellinghaus
  • Kornelia Klonen-Gradert
  • Jens Knaudt
  • Christa Knecht
  • Claudia Kussberger
  • Susanne Schreyer
  • Gisela Suess
  • Otto Tauf Kirch
  • Heidemarie Tratz

Begrüßung Stefan Müller: Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes

Einführung: Helmut Barthelmes, Organisator der Ausstellung

Musikalischer Rahmen: Die „Trommelfrauen“ aus dem Frauenzentrum Erlangen spielen traditionelle Trommelmusik aus Westafrika und Eigenkompositionen.

Read Full Post »

Older Posts »