Feeds:
Beiträge
Kommentare

Erlangen, 01/01/2020

 

Auch in diesem Jahr gab es für den Rettungsdienst des BRK Erlangen-Höchstadt viel in der Silvesternacht zu tun, mit den Einsatzspitzen nach Mitternacht.

Die Einsatzanlässe waren die bekannten Kombinationen Alkohol / Sturz auch von Treppen. Zu viel Alkohol dürfte auch zu zwei Schlägereien beigetragen haben.

Es waren diesmal jedoch keine Brandverletzungen oder Explosionsverletzungen zu verzeichnen. Leider kam es auch zu Verletzten durch Brände und Verkehrsunfälle, bei einem internistischen Notfall wurde eine Reanimation durchgeführt.

Lediglich eine der fünf ehrenamtlichen Unterstützungsgruppen für den regulären Rettungsdienst in der Stadt und im Landkreis wurde durch die ILS zu einem Einsatz in Höchstadt alarmiert. An allen weiteren Standorten des BRK bleib es ruhig.

Zu einem größeren Verkehrsunfall kam es gegen 02/43 Uhr auf der BAB A 3 in Fahrtrichtung AK Fürth. Ein dichtes Nebelfeld führte zu mehreren Auffahrunfällen hintereinander. Insgesamt sieben Fahrzeuge waren beteiligt.

Zum Glück im Unglück fuhr vor der Unfallstrecke ein Rettungstransportwagen der BRK Rettungswache Baiersdorf, der einen Patienten in ein Krankenhaus im Großraum bringen wollte, begleitet mit einem Notarzt.

Die Besatzung hörte hinter sich im Nebel mehrere Unfallgeräusche, darauf hielt der RTW an, und der Fahrer nahm eine Lageaufklärung an den Unfallstellen vor

Dabei ergab sich, das drei Verletzte mit leichten bis mittelschweren Verletzungen vorlagen, sowie 10 weitere Betroffene Personen darunter zwei Kinder.

Dies führte zur Alarmierung von fünf weiteren Rettungstransportwagen von BRK und JUH aus Nürnberg, einem RTW vom ASB Erlangen, einem RTW vom BRK Heroldsberg, sowie eines weiteren RTW der JUH aus Schlüsselfeld, ebenso wurde ein weiterer Notarzt alarmiert, und der diensthaben Einsatzleiter des BRK Erlangen-Höchstadt.

Extreme Behinderungen ergaben sich durch das dichte Nebelfeld im Bereich der Unfallstelle, teilweise war nur eine Sichtweite von fünf Metern vorhanden, damit war das Anrücken der weiteren Rettungskräfte sehr erschwert. Ein derartiges Nebelfeld habe er in den letzten 30 Jahren nicht bei Einsätzen gesehen, so der Einsatzleiter des Rettungsdienstes.

Nach der Versorgung der Verletzten war zu erkennen, das die vor Ort noch anwesenden Beteiligten noch einige Zeit an der Unfallstelle warten müssten. Sie wurden zunächst in einem Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Erlangen gesammelt, und vor der Kälte geschützt.

Durch den Einsatzleiter RD wurde die Schnelleinsatzgruppe Betreuung Erlangen-Stadt der Bereitschaft Erlangen 2 mit acht Helfern angefordert, um die Betroffenen weiter zu betreuen, und mit Heißgetränken zu versorgen. Ebenso wurde auf der BRK Rettungswache Erlangen ein Raum als Betreuungsstelle eingerichtet.

Die Betroffenen konnten jedoch schließlich ihre Weiterfahrt  fortsetzen, so dass kein weiterer Betreuungseinsatz nötig war. Bedingt durch die Sperre der Autobahn in beiden Fahrtrichtungen kam es jedoch zu einem Folgeeinsatz für die Betreuung.

Durch einen mobilen Trupp der SEG Betreuung wurden sämtliche Kräfte der Feuerwehren und der Polizei bei der großräumigen Absperrung an allen Autobahn-Abschnitten mit Heißgetränken versorgt. Der Betreuungseinsatz dauerte von 03/14 Uhr bis 07/30 Uhr, es wurden 15 Liter Kaffee und 8 Liter Tee ausgegeben.

Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Einsatzkräfte an diesem Einsatz in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages.

Erlangen, 18/12/19
 
Nach gut vier Tagen ohne Telefon konnte heute Vormittag der Schaden an der Leitung behoben werden, wir sind wieder über alle bekannten Festnetz-Nummern erreichbar .
 
Vielen Dank unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der RD-Leitung, die die Hauptlast des Notbetriebes getragen haben. Vielen Dank auch allen Kunden, die genügend Geduld aufgebracht haben bei diesem Leitungsnetz-Ausfall.
 
Auf den Bildern ist unsere Nottelefon-Zentrale zu sehen, sogar in tragbarer Ausführung, eine Entwicklung von zwei Kollegen.

Erlangen, 17/12/19

Leider konnte die Telefonstörung an der Hauptleitung noch nicht behoben werden.

Nach Mitteilung der Telekom ist evtl. mit einer Behebung der Störung bis Mittwoch, 18/12/19 16/00 Uhr zu rechnen

Für die folgenden Geschäftsbereiche bestehen Einzelumleitungen auf

Handy-Anschlüsse:

o Essen auf Räder                                   1200-410
o Fahrdienst                                           1200-666
o Hausnotruf                                          1200-412
o Schwester vom Dienst                        1200-444

o Ausbildung                                         1200 300
o Allgemeine Angelegenheiten             1200 0

Bitte haben Sie Geduld, und bleiben in der Warteschlange, auch wenn nicht gleich das Gespräch angenommen werden kann, vielen Dank für Ihr Verständnis.

Es ist auch kein Fax-Verkehr möglich.

Der Email-Verkehr ist nicht von der Störung betroffen, bitte benutzen sie diesen gerne.

Sobald die Störung behoben ist, melden wir uns wieder.

Erlangen, 16/12/19 16/30 Uhr

Leider konnte die Telefonstörung an der Hauptleitung noch nicht behoben werden.

Für die folgenden Geschäftsbereiche bestehen Einzelumleitungen auf Handy-Anschlüsse:

o Essen auf Räder 1200-410
o Fahrdienst 1200-666
o Hausnotruf 1200-412
o Schwester vom Dienst 1200-444
o Allgemeine Angelegenheiten 1200 0

Bitte haben Sie Geduld, und bleiben in der Warteschlange, auch wenn nicht gleich das Gespräch angenommen werden kann, vielen Dank für Ihr Verständis.

Sobald die Störung behoben ist, melden wir uns wieder.

Guten Tag, durch eine schwere Störung an der Haupttelefonleitung ist unser Kreisverband vorübergehend nur schwer erreichbar.
 
Die Störung kann voraussichtlich erst im Lauf des Montag vormittags behoben werden!
 
Alle Anrufe von aussen an die 1200.. werden tagsüber auf ein Nothandy umgeleitet.
Bitte haben sie Geduld, und bleiben bis zur Annahme des Gespräches in der Leitung.
 
Der Emailverkehr ist nicht betroffen, nutzen sie ihn zur Kommunikation.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach setzte auch in 2019 ihre vorweihnachtliche Tradition mit der jährlichen Spendenfeier fort. Dabei unterstützt sie gemeinnützige Projekte von Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Vereine und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung. Zusammen mit den Vertretern von rund 70 eingeladenen Einrichtungen, darunter auch der BRK-Kreisverband Erlangen-Höchstadt – vertreten durch Frau Beate Ulonska,  feierten wir mit den Vorständen der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach, Johannes von Hebel, Reinhard Lugschi und Walter Paulus-Rohmer im Beisein des Ersten Bürgermeisters Dr. German Hacker und dem Sparkassen-Christkind Anja Stowasser das jährliche Fest.

Neu war in diesem Jahr, dass keine Spendenbriefe überreicht wurden, da das langjährige Verfahren geändert und das kostenlose Spendenportal der Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach ins Leben gerufen wurde. Dieses Spendenportal bietet allen Vereinen und Institutionen die Möglichkeit, weitere Förderer zu akquirieren, ihr Projekt über die sozialen Medien zu teilen und bekannt zu machen. Die Sparkasse stellt ihren Förderbeitrag ebenfalls über die Plattform ein. Zusätzlich gab es an diesem Abend noch eine Verlosung und alle Vereine konnten einen Spendengutschein zwischen 10 und 500 Euro gewinnen. Adventlich umrahmt wurde die Veranstaltung durch die musikalische Darbietung der Musikschülerinnen Antonia Messmer und Hanni Azam, zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Haberberger.

Mit der Spendenaktion setzt die Sparkasse ein deutliches Zeichen: Mit unserer Unterstützung wollen wir denen helfen, die sich in unserer Region für Andere stark machen. Wir möchten damit unseren Dank für den ehrenamtlichen Einsatz zum Ausdruck bringen und zeigen, wie dieser Einsatz und das Engagement geschätzt werden. „Für die Sparkasse gehört es zu ihrem Grundverständnis, sich in der Region zu engagieren und einen Teil ihres Gewinns für gemeinnützige Zwecke einzusetzen“, betonte von Hebel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Donnerstag, 21/11/2019 fand beim BRK die Ehrung der diesjährigen Arbeitsjubilare statt, die durch Stefan Müller, MdB, den 1. Vorsitzenden des Roten Kreuzes Erlangen-Höchstadt und von Beate Ulonska, der Kreisgeschäftsführerin  durchgeführt wurde.

Über  Ehrungen für 10 Jahre bis hin zu 40 Jahren Treue zum Arbeitgeber sind dabei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen des BRK Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt dabei gewesen. Sowohl vom Fahrdienst, aus dem Bildungszentrum, der Wäscherei, der Hausmeisterei, dem Hausnotruf, dem Rettungsdienst und dem Wohnen und Leben.

eder von Ihnen trägt durch seine Arbeit beim BRK täglich dazu bei dass Menschen die in Not sind, schnelle Hilfe bekommen. Immer wenn andere feiern, stehen Sie bereit zum Dienst am Nächsten, oder sorgen durch ihre Arbeit dafür, dass die Hilfe möglich wird. Das fällt manchmal nicht leicht, sei es in der Partnerschaft, in der Familie, oder im Freundeskreis. Es sind unsere „Stillen Helden“.

Für 10 Jahre wurden geehrt: 

Klaus Böhner, Fahrdienst; Gabriele Bracker, Rettungsdienst; Doris Fiedler, Wäscherei; Mathias Flöter, Hausmeisterei; Lydia Köhler, Rettungsdienst; Jacqueline Kümmerling, Gabriele Meier, Wohnen und Leben Etzelskirchen; Andreas Lambert, Bildungszentrum.

Für 15 Jahre:

Sandra Caccese, Hausnotruf; Yousef El Massri, Hausmeister

Für 20 Jahre:

Niklas Fritzsche, Rettungsdienst

Für 25 Jahre:

Jörg Raber, Rettungsdienst

Für 30 Jahre:

Veronika Jahn, Wohnen und Leben Etzelskirchen; Marc Julius, Rettungsdienst;

Für 35 Jahre:

Gerhard Knetzer, Logistik Rettungsdienst

Für 40 Jahre:

Thomas Heideloff, Rettungsdienst

Beate Ulonska hob bei den Geehrten die langen Jahre der Betriebszugehörigkeit hervor, was heutzutage nicht mehr oft anzutreffen ist.

Sie bedankte sich zusammen mit Jan Pyschny, ihrem Stellvertreter bei den Geehrten, die eine Urkunde und ein Sachgeschenk erhielten. Im Anschluss fand sich Zeit für kurzweilige Gespräche und einen kleinen Imbiss.