Feeds:
Beiträge
Kommentare

 

Im Rahmen des Neujahrsempfang der Stadt Höchstadt am 14/01/18 erhielt Peter Baierl für seine über 40jährige Dienstzeit und sein herausragendes Engagement für das Rotes Kreuz in Höchstadt und im Kreisverband Erlangen-Höchstadt, die Ehrenspange der Stadt Höchstadt. Überreicht wurde Peter Baierl diese durch den 1. Bürgermeister Brehm. Begleitet wurde er von seiner Partnerin Karin, die stets an seiner Seite stand und selbst in unserer Bereitschaft engagiert ist.

Aber auch die Kreisbereitschaftsleitung, die Kreisgeschäftsführerin Beate Ulonska, der Vorsitzende des Kreisverbands MdB Stefan Müller, die Rettungsdienstleitung und über 20 Mitglieder der Bereitschaft Höchstadt haben es sich nicht nehmen lassen, ihren Freund und Kollegen Peter zu begleiten.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für deinen Einsatz, Peter! Schön dich bei uns zu haben

Advertisements

Mit einem Gläschen Sekt begrüßte Heimleiter Jan Pyschny die Bewohner des Hauses im Speisesaal um gemeinsam auf das Neue Jahr 2018 anzustoßen. Anschließend hielt er einen Rückblick auf die Ereignisse des vergangenen Jahres wie das Sommerfest oder die Neuwahl der Bewohnervertretung und konnte schon eine Vorschau auf das kommende Jahr geben, wobei sicher die Feier zum 30-jährigen Bestehen des BRK Seniorenheimes im September ein Höhepunkt sein wird.  Anschließend an den „offiziellen“ Teil hatten die Mitarbeiter der sozialen Betreuung noch ein kleines Programm mit Vorträgen, Liedern und klassischer Musik vorbereitet.

Mit einer ganz besondere Tischdekoration konnte sich heuer der Speisesaal schmücken: Hedwig Zimmerer, die Strickfee unter den Bewohnerinnen, hatte für jeden Tisch  ein kleines Glücksschweinchen gefertigt.

BRK Wohnen und Leben Etzelskirchen
Doris Kratz

Mühlhausen, 03/01/18

Wie schon von der Kreisbrandinspektion Erlangen-Höchstadt berichtet, fügte der Sturm „Burglind“ gestern in Mühlhausen hohen Sachschaden am Dach eines Discounters zu. Eine Orkanboe zerstörte kurz vor 09/00 Uhr das gesamte Dach des Einkaufsmarktes.

Die Absicherungsarbeiten durch die Feuerwehren Mühlhausen und Vestenbergsgreuth und durch das THW Baiersdorf sowie der Feuerwehr Höchstadt wurden dabei anfangs durch den Rettungstransportwagen Höchstadt aus der öffentlich-rechtlichen Vorhaltung abgesichert.

Nachdem sich eine längere Dauer des Einsatzes abzeichnete, musste der RTW wieder dem Normalbetrieb zugeführt werden. Deswegen wurde die SEG des BRK Höchstadt alarmiert. Dort steht der sogenannte „MÜHE-Dienst“ (Maßnahmen bei überlaufenden Hilfeleistungsersuchen) als Hintergrunddienst zur Verfügung. Dabei besetzen ehrenamtliche Helfer des BRK der Bereitschaft Höchstadt nach Funkalarmierung durch die Integrierte Leitstelle in ihrer Freizeit den RTW der Bereitschaft Höchstadt, um länger dauernde Einsätze abzusichern.

Von 13/43 Uhr bis gegen 18/00 Uhr standen in zwei Schichten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des BRK zur Verfügung, um die Bergungs- und Absicherungsarbeiten abzusichern. Zum Glück brauchten die Rotkreuzler im Fortlauf des Einsatzes nicht einzugreifen, und konnten gegen 18 Uhr wieder in ihrer Unterkunft in der Ezzilostraße den Einsatz beeenden.

Bilder: Stefan Danicic, BRK Hös

 

 

 

Zwei neue Fahrzeuge

Nachdem die Bereitschaft in diesem Jahr zwei neue Fahrzeuge – einen Notfallkrankenwagen (NKW) auf Mercedes Sprinter-Basis und ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTW) auf Ford Transit-Basis bekommen hat, werden diese im Frühjahr 2018 im Rahmen einer Fahrzeugweihefeier der Öffentlichkeit vorgestellt. Die „Ehrenamtlichen“ wurden bereits auf den Notfallkrankenwagen fahrtechnisch geschult und mit den medizinischen Geräten vertraut gemacht. Der MTW wird zwischenzeitlich von einer Kronacher Firma mit einer Rampe etc. für behindertengerechte Transporte ausgerüstet und wird nach Einbauende das 20 Jahre alte Mehrzweckfahrzeug ersetzen. Die diesjährige Weihnachtsfeier fiel nun mehr etwas kleiner aus, denn die Fahrzeugweihe der zwei neuen Fahrzeuge soll im Frühjahr 1918 dann etwas größer ausfallen. Der Notfallkrankenwagen ist übrigens seit 17. Dez. 2017 einsatzbereit.

 Weihnachtsfeier auf der Wache in Kleingeschaidt

Deshalb wurde am zweiten Adventssamstag im Unterrichtsraum der Wache gefeiert. Dadurch war natürlich auch der organisatorische und logistische Aufwand geringer.

Bereitschaftsleiterin Daniela Zimmermann berichtete zunächst über die Einsätze der 53 „Ehrenamtlichen“ des nun ablaufenden Jahres. Auch die  Kreisbereitschaftsleiterin Elke Hartmann aus Erlangen fügte dann ein paar Grußworte an. Sie hatte übrigens als Verstärkung und zur Freude der Kinder ihren BRK-Suchhund mitgebracht.

Ehrungen

Anschließend erfolgten einige Ehrungen, bei den Urkunden an Daniela Prechtel für 15, Günther Hetzner für 40 und Rainer Goergen für 50 ehrenamtliche Dienstjahre übergeben wurden; ebenso geehrt wurden Georg Wick für 45 sowie Heike Böhm für 5 Dienstjahre.

Der stv. KBL und langjährige Bereitschaftsleiter Walter Reinfelder erhielt von den Bereitschaftsmitgliedern ein Geschenk für sein außerordentliches Engagement. Auch wenn er offiziell mit der Führung der Bereitschaft nicht mehr viel zu tun hat, steht er dem Vorstand doch immer noch mit seiner Erfahrung beratend zur Seite.

In einer Multimedia-Show wurde dann das abgelaufene Dienstjahr der „Ehrenamtlichen“,

die nicht nur im Erlanger Oberland tätig waren, optisch und musikalisch wiedergegeben.

Abgerundet wurde der Abend durch das wie immer reichhaltige und gute Büffet der Metzgerei Schmidt. aus Eckental-Eschenau.

Blutspenden in Heroldsberg

Am letzten Blutspendetermin des Jahres hatten sich 74 potentielle Spender/innen in der Grundschule eingefunden, darunter vier Erstspender/innen; allen sei herzlich gedankt, ebenso den sieben „ehrenamtlichen Helfern“ vom Betreuungsteam, die in gewohnter Weise die Organisation und Verwaltung einschl. Essen- und Geschenkausgabe hervorragend durchgeführt haben.

Geehrt werden konnten für drei Spenden Dirk Albert aus Hetzles und Christian Hettinger aus Kalchreuth sowie für 75 Spenden Ute Stell aus Heroldsberg.

Nächster BSP-Termin ist am Donnerstag, 08. Febr. 2018 in der Mittelschule von Eckental-Eschenau.

Die Bereitschaft des BRK wünscht ein gesundes neues Jahr.

Detlef-Lutz Pertek BRK Heroldsberg

Rettung im Erlanger Oberland jetzt mit Allrad

Seit heute dem 17.12.2017 steht der Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (Ug-RD) der BRK Bereitschaft Heroldsberg der neue Allrad-Notfallkrankenwagen (NKTW) Typ B für ihre Einsätze zur Verfügung.

Stationiert wurde das 110.000€ teure Fahrzeug im Rahmen des Katastrophenschutzes Freistaat Bayern für den Landkreis Erlangen Höchstadt im Erlanger Oberland. Zwei Liegend-Patienten können in dem Mercedes-Benz Sprinter 516 CDI 4×4 zeitgleich transportiert und versorgt werden.

Ausgestattet ist das Fahrzeug mit Notfallrucksack, Oxybag (Sauerstoff), EKG Lifepak 12, AED Lifepak 1000, Beatmungsgerät Medumat EasyCPR, einem Braun Perfusor uvm. Die Kommunikation im Fahrzeug kann sowohl über 4m BOS-Funk, Digitalfunk oder Fahrzeughandy betrieben werden.

Nach intensiver Schulung aller Helfer auf die neue Technik, kleinerer Modifizierungen der Ausstattung und der ergänzenden Beklebung durch die Heroldsberger Firma ART S.T.O.R. Niedermeier & Stein GbR in das Hochsichtbarkeitskonzept des Rettungsdienstes Bayern kann er nun offiziell in den Einsatzdienst gehen.

Somit sind auch Einsätze abseits befestigter Straßen und Wege, sowie bei widrigsten Wetterbedingungen schnelle und effektive Hilfe aus dem Oberland geleistet werden.

Julian Pertek, BRK Heroldsberg

Erlangen, 15/12/17

Zum Glück nicht allzu oft kommt es bei uns zu einem Massenanfall von Notfallpatienten bei uns. Trotzdem müssen wir sowohl im Rettungsdienst als auch im Katastrophenschutz vorbereitet sein auf derartige Einsätze.

Die Vorsichtung stellt dazu ein probates Mittel dar, um einen ersten Überblick über Anzahl und Schweregrad der Verletzten zu bekommen, bis weitere Rettungsmittel und Notärzte eintreffen. Beim BRK Erlangen-Höchstadt wurden bereits die Mitarbeiter in der Vorsichtung ausgebildet, in Übungen wurde das Wissen vertieft.

Ab der kommenden Woche werden nun alle Rettungstransportwagen des BRK bei uns in der Stadt Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt mit den Vorsichtungstaschen ausgerüstet. So ist sichergestellt, das schnell ein erster Überblick mit dem Eintreffen des zweiten RTW´s an der Einsatzstelle, dem sog. Sichtungs-RTW nach den Bayerischen Richtlinien erfolgt. Die Taschen sind mit je 25 vorgesteckten Anhängekarten ausgerüstet, Schreibmaterial, Erfassungslisten, Bändern für die Verletzten-Kennzeichnung, und speziellen Sichtungswesten zur Kennzeichnung.

Neben der REBEL-Ausrüstung ist nun ein weiterer Meilenstein in der Vorbereitung auf Sonderlagen geschafft, herzlichen Dank dafür an Wolfgang Knapp und sein Team.

Der Duft von Bratwürsten und frischen Waffeln lockte die Bewohner vom BRK Wohnen und Leben nach draußen in den weihnachtlich erleuchteten Innenhof. Das Wetter spielte mit und zum Aufwärmen gab es Plätze rund um die Feuertonne. Zum zweiten Mal hat die Soziale Betreuung den kleinen Weihnachtsmarkt für die Bewohner, Angehörigen und Gäste organisiert. Schon Wochen vorher haben die Bewohner fleißig gewerkelt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: gestrickte Socken, Wärmflaschenüberzüge, Babyschühchen und Teddybären, getöpferte Schalen, Geschenkanhänger und Pilze, Weihnachtsgestecke und –karten und noch vieles Nützliches und Schönes wurden zum Kauf angeboten. Auch ein Schmuckstand bereicherte das Angebot.

Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer sorgten dafür, dass alle Bewohner den Weihnachtsmarkt besuchen konnten. Die musikalische Umrahmung übernahmen eine Bläsergruppe mit weihnachtlichen Weisen und der 2. Bürgermeister von Höchstadt, Günther Schulz, der mit seiner Drehorgel durch alle Wohnbereiche zog. Besonders berührt wurden die Besucher jedoch von den KISI-Kids aus Weisendorf, die mit Liedern und Texten allen die frohe Botschaft von Weihnachten näher brachten.

 

 

Ein stimmungsvoller Abend ging zu Ende und die Bewohner freuen sich bereits auf die Weihnachtsfeiern in den Wohnbereichen, wozu das Höchstadter Christkind seinen Besuch angekündigt hat. Alljährlicher Höhepunkt sind die festlichen Weihnachtsgottesdienste in der Hauskapelle: Am Freitag, 22.12.2017 um 18:00 Uhr findet der evangelische und am 2. Feiertag um 10:00 Uhr der katholische Gottesdienst statt. Dazu sind auch die Angehörigen und Besucher herzlich eingeladen.

Doris Kratz