Feeds:
Beiträge
Kommentare

Das hat mich „narrisch g´freut“ waren die spontanen Worte von Hans Höscheler, dem Sprecher der BRK Gruppe „Wir für Jung und Alt“, als er die Nachricht über die Auszeichnung seiner Gruppe erhielt. Die Drogeriemarktkette DM hatte im Frühjahr unter dem Titel „HelferHerzen“ einen Wettbewerb für lokale Projekte sozial engagierter Gruppen ausgeschrieben, der mit einem Geldpreis dotiert war. Auch die BRK Gruppe von Herrn Höscheler hatte ihren „Hut“ ins Rennen geworfen.

DM-Team

Das DM-Team begrüßt die Preisträger


Die Aktion HelferHerzen will bewusst machen, wie wichtig und wertvoll der freiwillige Einsatz engagierter Menschen ist. Über 120 regionale Jurys deutschlandweit haben die Eingänge bewertet und die Preise vergeben. Bei der Übergabe der Preise am 24. September in Erlangen betonte Frau Marion Sprenger seitens der Drogeriemarktkette DM, dass aus der Region 130 Bewerbungen eingegangen waren, 11 davon wurden ausgewählt. Da hatte die hiesige Jury keine leichte Arbeit. Die Preisträger kamen auch u.a. aus Nürnberg, Baiersdorf und Buckenhof.

Hans Höscheler

Hans Höscheler

Die BRK Gruppe „Wir für Jung und Alt“ sind längt keine Unbekannten in Erlangen, auch wenn sie ohne großes Aufsehen Woche für Woche in Erlanger Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe besuchen und ihre handwerklichen Fähigkeiten einfließen lassen. Bereits im Jahr 2000 wurden sie durch den lokalen Liberalen Preis der FDP und nochmals 2006 durch die Stadt Erlangen für ihr herausragendes soziales Handeln geehrt.

Preisträger

Beate Ulonska im Gespräch mit den BRK Preisträgern

Monat für Monat gibt es ein „Blättle“, das liebevoll arrangiert über die guten Taten von „Jung und Alt“ berichtet, zu finden im Internet unter www.brk-erlangen.de .

BRK-ERH
Herbert Blank

Besuch der BRK-Rettungswache in Kleingeschaidt

Brand (DB 4). Am Samstag, 17. September 2016, machte sich zuerst die Kindergruppe auf den Weg zur BRK-Rettungswache nach Kleingeschaidt. Julian und Timo von den Ehrenamtlichen erwarteten bereits die Gäste und nahmen sie in Empfang. Zu Beginn stellten sie die Räumlichkeiten vor, ehe es in die Fahrzeughalle ging. Sogleich hörte man die Alarmierung der Bereitschaft, die zu einem Notfall gerufen wurde, und die Kinderfeuerwehrler erlebten das Ausrücken hautnah. Danach wandte man sich der Ausrüstung der BRK-Helfer zu und konnte feststellen, dass einige Gerätschaften bei der Feuerwehr ebenso wie beim Rettungsdienst vorkommen, zum Beispiel Stromerzeuger, Lichtmasten, Verbandsmaterial oder Krankentragen. Der Feuerwehrnachwuchs erfuhr, wie man eine Infusion legt und durfte beim Vorbereiten selbst mit Hand anlegen. Erstaunt waren die Kinder auch, wie viele Medikamente im Notfallrucksack, der rund 15 kg wiegt, und im Rettungswagen vorhanden sind. Julian stellte diesen sehr ausführlich vor. Beim Messen der Sauerstoffsättigung kam es regelrecht zu einem Wettbewerb, wer den niedrigsten Wert hat. Dank einer Kicherattacke gewann Elias. Fasziniert waren sie von den vielen Funktionen der Krankenliege im Rettungswagen. Vakuum-Matratze, Schaufeltrage und ein Transport(roll)stuhl nahmen sie ebenfalls unter die Lupe und ehe man sich versah, galt es auch schon wieder, die Rückfahrt anzutreten. Mit einem kleinen Dankeschön auf beiden Seiten verabschiedete man sich und wird sich schon bald wiedersehen – am Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Brand am kommenden Samstag.

img233

pflegedienstleitung

Erlangen, den 16.09.2016

P1280260_A

Mehr als 50 Ehrenamtliche engagieren sich regelmäßig im Seniorenheim BRK Wohnen und Leben in Etzelskirchen. Sie wirken mit im Handarbeitskreis, beim Spielenachmittag und bei der monatlichen Geburtstagsfeier für die Bewohner. Sie sind regelmäßige Begleiter beim Spazierengehen, beim Arztbesuch, zu öffentlichen Veranstaltungen oder zum Gottesdienst. Durch diese ehrenamtliche Tätigkeit wird die Lebensqualität und die Teilhabe unserer Bewohner deutlich gesteigert.

P1280261_AA

Zum Dank für dieses Engagement und um auch einmal einen Abend unter Gleichgesinnten zu verbringen, hat der Heimleiter Jan Pyschny zum Treffen des ehrenamtlichen Arbeitskreises eingeladen. Besonders freut er sich, dass das neue Angebot einer monatlichen Einkaufsfahrt ins „Städtla“ so gut funktioniert und von den Bewohnern so gerne angenommen wird. So ein Angebot wäre ohne die Mitwirkung der Ehrenamtlichen nicht möglich.

Als weiterer Tagesordnungspunkt gab es vom Heimleiter eine Einweisung im Umgang mit den verschiedenen Rollatoren, wobei die Teilnehmer sichtlich viel Spaß hatten.
Auf Anregung der Ehrenamtlichen sind für heuer noch eine Schulung im Umgang mit dem Rollstuhl und ein 1. Hilfe Kurs vorgesehen. Anschließend nahmen die Gäste bei einem kleinen Imbiss noch die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch war.

Etzelskirchen, den 31.08.2016
Doris Kratz

WuL_Logo

DSCN3405

Von Links nach rechts: Wolfgang Knapp, QMB; Michael Steil, Netzwerk PSNV; Thomas Heideloff, Stv. RD-Leiter; Stefan Pechtl, RD-Leitung; Anton Schuster, RD-Leiter

Erlangen, 25/08/16

Nachdem in den letzten Monaten sechs hauptamtliche Mitarbeiter des BRK Rettungsdienstes Erlangen-Höchstadt die Ausbildung für Kollegiale Ansprechpartner absolviert haben, besuchte heute Michael Steil, Vorstand des Netzwerkes PSNV den Kreisverband Erlangen-Höchstadt zu einem Gespräch über die weiteren Planungen.

Michael Steil ist Vorstandsvorsitzender des Netzwerkes Psychosoziale Notfallversorgung mit Sitz in Freiburg. Das Netzwerk  unterstützt bestehende Einsatzteams bei fachlichen und logistischen wie auch personellen Fragen. Es bietet Aus- und Weiterbildung, sowie die Beratung von PSNV-Kräften.

Der Kreisverband Erlangen-Höchstadt des BRK ist Mitglied des Netzwerkes geworden, um einen weiteren gezielten Ausbau der psychosozialen Notfallversorgung für Einsatzkräfte des Rettungsdienstes zu fördern.

20160811_190910

Anton Schuster, Leiter des BRK Rettungsdienstes Erlangen-Höchstadt, bei der Dienstbesprechung

20160811_193940

Annika Rauscher, stv. Pflegedienstleitung des Internistischen Zentrums, und PD Dr. Rüdiger Görtz, Oberarzt aus der MAS erläutern die neue Struktur

Erlangen, 12/08/16

Bei der gestrigen Fortbildung für den Rettungsdienst hatten wir Besuch, und zwar von Frau Annika Rauscher, der stv. Pflegedienstleitung des Internistischen Zentrums, und von Herrn PD Dr. Rüdiger Görtz, dem zuständigen Oberarzt für die MAS (Medizinische Aufnahme Station).

Zu Beginn erläuterte Anton Schuster, der Leiter des Rettungsdienstes in der Dienstbesprechung positive  Neuerungen aus den Tarifverhandlungen der Landesgeschäftsstelle mit der Gewerkschaft, die  Bezahlung der künftigen Notfallsanitäter beim BRK betreffend.

Annika Rauscher und Dr. Rüdiger Görtz von der Medizinischen Aufnahme Station (MAS)  der Universitätsklinik Erlangen stellten die neue Struktur der MAS nach den Umbauten und organisatorischen Änderungen vor.  Neben den baulichen Veränderungen, die eine verbesserte Raumsituation ergeben haben, wird auch ab Ende August das ESI-Triagesystem  eingeführt, ein Ersteinschätzungs-System, bei dem eine speziell geschulte Pflegekraft bei der Ankunft eines Notfallpatienten die Ersteinschätzung vornimmt, um eine Behandlung nach der Dringlichkeit zu veranlassen. Ebenso wurde auf den organisatorischen Ablauf bei Infektions-Patienten  eingegangen, für die zusätzliche Räume bereitstehen.

Eine rege und gute Diskussion ergab sich im Anschluss, bei der sich unsere Mitarbeiter aus dem Rettungsdienst mit den beiden Gästen über Schnittstellen und Arbeitsabläufe ausgetauscht haben.

IMG-20160702-WA0007 SnipImage img184Erlangen, 04/08/16

Die Stadt Erlangen führt vom 04/08/16 bis 01/09/16 eine Jugendbegegnungsreise zu ihrer Partnerstadt San Carlos in Nicaragua durch, mit dabei ist auch die Stadt Nürnberg.

Heute früh ist in Nürnberg das Flugzeug gestartet, von da geht es nach Frankfurt/Main, Houston USA , Managua – Nicaragua und schließlich nach San Carlos – Nicaragua.

Mit dabei im 12 Köpfigen Team, das von 2 Tutorinnen begleitet wird, auch zwei Mitglieder des Roten Kreuzes Erlangen-Höchstadt, Melissa Simon, ehrenamtlich in der Bereitschaft Erlangen 1 und im JRK tätig, und Niklas Hauer, Mitglied in der BRK Bereitschaft Erlangen 3, und bis vor kurzem FSJ´ler.

Melissa Simon ist ja erst vor kurzem von der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich zurück  gekommen, und schon zieht es sie wieder in die Ferne. Vor der Reise standen zwei Vorbereitungsseminare statt, bei denen organisatorische Dinge geklärt wurden, und es viele Informationen über Nicaragua und San Carlos gab.

Niklas Hauer hat sein Freiwilliges Soziales Jahr im Krankentransport und Rettungsdienst des BRK Erlangen-Höchstadt abgeleistet.

Beide freuen sich sehr auf die Reise nach Mittelamerika, und sind gespannt welche Erfahrungen und Abenteuer auf sie warten.

Es gibt einen Blog zum Jugendaustausch zwischen Erlangen und San Carlos, er ist unter folgendem Link zu finden:  https://reisenachsancarlos.wordpress.com

Mit dabei ist auch:  Der kleine RTW, der Talisman von Melissa